Ü32 schafft Einzug in das Landratscup-Finale

Die Ü32 des SVS hat am Freitagabend durch einen 3 zu 2 Sieg gegen die SG Varensell-Neuenkirchen das Finale im diesjährigen Landratscups erreicht.

Beide Teams traten mit einem sehr starken Kader an.

Nach einem guten Start der Spechte von Trainer Maxe Westerbarkei reichte eine Unaufmerksamkeit nach einem Einwurf der Gäste, um in der 11. Minute in Rückstand zu geraten. Kurz danach schied der Mittelfeldmotor Giovanni Taverna verletzt aus, was sich nach dem Spiel leider als Ellenbruch herausstellte. Für Ihn kam Jens Brinktrine ins Spiel, in dem er dann überragend agierte. Die Doppelsechser Tim Junker und Martin Kotzott, der erstmalig für die Altherren des SVS am Ball war, kontrollierten immer mehr das Geschehen. Die Bemühungen wurden dann in der 28 Minute belohnt, als Philipp Lübking aus dem Gewühl heraus zum Ausgleich traf. Acht Minuten später erzielte Peter Tarnowski nach einer schönen Kombination über Adrian Olak und Philipp Lübking die zwei zu eins Führung, mit der es dann auch in die Halbzeit ging.

Wieder ein individueller Fehler führte dann leider in der 47. Minute zum Ausgleich für die SG Varensell-Neuenkirchen. Zu allem Übel fiel dann auch noch Tim Junker verletzungsbedingt aus. Er wurde durch Michael Ludewig ersetzt, der in die Innenverteidigung rutschte und Info Schneeweis die Mittelfeldposition besetzte. In der Folge verloren die Spechte dann immer mehr den Faden, der Gegner wurde immer stärker. Eine Riesenchance der Gäste konnte unser Abwehrchef Nils de Carnée erst mit der Brust auf der Linie und dann noch per Fuß vereiteln - keine Ahnung, wie er das gemacht hat. Kurz vor Schluss dann noch ein Konter des SVS, bei dem Adrian Olak aus kurzer Distanz am Keeper scheiterte und der Nachschuss von Dennis Brockmann am Pfosten vorbei ging.

So ging es in die 2 mal 10 Minuten Verlängerung - in der dann Philip Lübking zum Ende der ersten Hälfte wieder aus einem Gewusel heraus zum viel umjubelten drei zu zwei einstocherte. In der zweiten Hälfte der Verlängerung war dann nur noch Kampf und Willenstärke angesagt und alle waren froh, als der Schiri endlich nach insgesamt 100 Minuten abpfiff.

Bedeutet unterm Strich den Einzug in das Ladsratscup-Finale am 12.10 in Varensell - diesmal ein wenig glücklich, aber nach den letzten beiden Jahren haben wir es uns redlich verdient. Gegner wird die Germania aus Westerwiehe sein, die am Samstag den FC Kaunitz mit drei zu zwei besiegte.

Eine klasse Leistung aller Beteiligten des SVS, diejenigen die spielten und auch die, die nicht zum Einsatz kamen, Trainer und auch die Fans am Rande.

Aufstellung:
1 Bermpohl, 2 Harvey, 3 Essers, 4 De Carnee, 5 Schneeweis (C), 6 Taverna, 7 Tarnowski, 8 Junker, 9 Luebking,
10 Kotzott, 11 Olak,
12 Brockmann, 13 Ludewig, 14 Brinktrine, 15 Franke, 16 Mehmeti, 17 Weßling


Hier geht's zum Spiel auf fussball.de