Presse zum 28. Spieltag

Die "Spechte" holen mit dem 2:1 in Neuenkirchen Big Points für den Klassenerhalt

Fußball-Westfalenliga

Und plötzlich wieder im Geschäft

Neuenkirchen (hoh). Der SV Spexard ist im Rennen um den Klassenerhalt in der Fußball-Westfalenliga wieder im Geschäft. Durch den 2:1-Erfolg des Teams von Martin Simov beim Tabellenzweiten SuS Neuenkirchen und der gleichzeitigen Niederlage des SV Mesum in Beckum beträgt der Rückstand zum Relegationsplatz nur noch einen und der Abstand zum ersten Nichtabstiegsrang bloß noch zwei Punkte.

„Das war ein brutal wichtiger Sieg und eine brutal gute Mannschaftsleistung“, atmete Simov am späten Sonntagnachmittag tief durch. Er ergänzte: „Wir können positiv auf die letzten beiden Spieltage blicken, ein Stück Hoffnung ist zurück.“ Am kommenden Wochenende empfängt der SVS Borussia Emsdetten, während Mesum spielfrei hat, zum Abschluss der Saison geht es zum SC Roland.

In der elften Minute geriet Spexard zunächst in Rückstand, da nach einem Einwurf die Zuordnung nicht passte. Die Antwort gab Sascha Lepper nach Vorarbeit von Philip Kunde in der 19. Minute. Im zweiten Durchgang bewahrte Torwart Yannick Ellguth die Gäste mit zwei Glanzparaden vor dem erneuten Rückschlag, ehe Jochen Timmerkamp in der 83. Minute nach Vorlage von Lepper zum 2:1 einköpfte – und die Hoffnungen des SV Spexard auf den Klassenerhalt damit wiederaufleben ließ.

SV Spexard: Ellguth – Nepke (46. Röbling), Dahlkämper, Brück, Merklinger – Lepper, Drücker, Timmerkamp, Kunde – Schürmann (68. Gieseker), Gürer (72. Alassane).

Tore: 1:0 (10.) Ehler, 1:1 (14.) Lepper, 1:2 (83.) Timmerkamp.

SV Spexard schöpft dank 2:1 wieder Hoffnung

Die "Spechte" holen mit dem 2:1 in Neuenkirchen Big Points für den Klassenerhalt

Der SV Spexard ist im Rennen um den Klassenerhalt in der Fußball-Westfalenliga wieder im Geschäft. Durch den 2:1-Erfolg des Teams von Martin Simov beim Tabellenzweiten SuS Neuenkirchen und der gleichzeitigen Niederlage des SV Mesum in Beckum beträgt der Rückstand zum Relegationsplatz nur noch einen und der Abstand zum ersten Nichtabstiegsrang bloß noch zwei Punkte.

„Das war ein brutal wichtiger Sieg und eine brutal gute Mannschaftsleistung“, atmete Simov am späten Sonntagnachmittag tief durch. Er ergänzte: „Wir können positiv auf die letzten beiden Spieltage blicken, ein Stück Hoffnung ist zurück.“ Am kommenden Wochenende empfängt der SVS Borussia Emsdetten, während Mesum spielfrei hat, zum Abschluss der Saison geht es zum SC Roland.

In der elften Minute geriet Spexard zunächst in Rückstand, da nach einem Einwurf die Zuordnung nicht passte. Die Antwort gab Sascha Lepper nach Vorarbeit von Philip Kunde in der 19. Minute. Im zweiten Durchgang bewahrte Torwart Yannick Ellguth die Gäste mit zwei Glanzparaden vor dem erneuten Rückschlag, ehe Jochen Timmerkamp in der 83. Minute nach Vorlage von Lepper zum 2:1 einköpfte – und die Hoffnungen des SV Spexard auf den Klassenerhalt damit wiederaufleben ließ.

SV Spexard: Ellguth – Nepke (46. Röbling), Dahlkämper, Brück, Merklinger – Lepper, Drücker, Timmerkamp, Kunde – Schürmann (68. Gieseker), Gürer (72. Alassane).

Tore: 1:0 Luca Ehler (10.), 1:1 Sascha Lepper (14.), 1:2 Jochen Timmerkamp (83.). - Zuschauer: 130.

Kreisliga A Gütersloh

SV Spexard II - Tur-Abdin Gütersloh 2:1

Für die „Spechte“ geht es weiter nach oben. „Der knappe Sieg war in Ordnung“, urteilte SVS-Trainer Dirk Siemann. Sein Team erwischte den besseren Start und ging durch Lukas Loddenkemper in Führung (17.). Benjamin Aydin nutzte eine Unachtsamkeit zum 1:1-Ausgleich (27.). „Die zweite Hälfte gehörte klar uns“, berichtete Siemann und freute sich über den späten Siegtreffer von Luis Drücker (86.).

Fußball-Kreisliga A

SV Spexard II – Tur Abdin Gütersloh 2:1. Das Ortsduell konnten die „Spechte“ nach den Toren von Lukas Loddenkemper (17.) und Luis Drücker (86.) knapp für sich entscheiden. Tur Abdins Torjäger Benjamin Aydin (27.) hatte für den zwischenzeitlichen Ausgleich gesorgt. „Wir waren heute ein bisschen besser als der Gegner“, fand Spexards Trainer Dirk Siemann den Sieg verdient.